27.10.2022 18:00 - 21:00 / FFHS Hochschulcampus Brig

iischi wirtschaft: THE DIGITAL IMPACT – Geschäftsmodelle im Zeichen der Digitalisierung

Die voranschreitende Digitalisierung führt zu veränderten Branchenstrukturen sowie zu einer Verschmelzung der digitalen und physischen Welt. Es zeigt sich immer mehr, dass digitale Geschäftsmodelle das individuelle Handeln und Wirtschaften in der physischen Welt massiv beeinflussen.

Unternehmen mussten sich schon immer verändern und ihre Angebote an die Bedürfnisse der Kunden anpassen. Früher hatten die Unternehmen jedoch deutlich länger Zeit, um derartige Anpassungen vorzunehmen. Diese Zeitspanne hat sich drastisch verkürzt und der Trend zur Digitalisierung führt zu massiven Veränderungen in der Geschäftswelt. Der Wandel ist insbesondere durch den Einsatz neuer Technologien in Unternehmen getrieben. Diese innovativen Technologien haben Auswirkungen auf die Art und Weise, wie Geschäftsvorgänge durchgeführt werden. Von «Big Data» bis hin zur rasanten Entwicklung des Internet der Dinge (IoT), das die Vernetzung sämtlicher Gegenstände über das Internet vorantreibt, sind Transformationen im Gang, die einen Impact auf praktisch alle Branchen ausüben.

Digitale Geschäftsmodelle schaffen im Vergleich zu nicht-digitalen Geschäftsmodellen häufig einen grösseren Nutzen für die Kunden. Zudem sind digitale Geschäftsmodelle in der Regel gut skalierbar. Unternehmen mit rein analogen Geschäftsmodellen werden von dieser Tatsache zunehmend stark unter Druck gesetzt.

Unternehmer fragen sich daher vermehrt, wie sie das Geschäftsmodell ihrer Unternehmung so gestalten, um angesichts der zunehmenden Digitalisierung zukunftsfähig zu bleiben.

Diese und weitere Fragestellungen beleuchten wir am 27. Oktober zusammen mit unseren Fachexperten und Vertretern aus der Walliser Wirtschaft in Form von Vorträgen und einer Podiumsdiskussion.

Für die Entwicklung eines digitalen Geschäftsmodells gibt es unterschiedlichste Herangehensweisen. Eine Möglichkeit besteht darin, komplett neue, am Kunden ausgerichtete Dienstleistungen oder Produkte zu entwickeln, welche aus der Digitalisierung heraus geboren wurden und einen neuen Ertragsstream generieren. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, ein digitales Geschäftsmodell an ein traditionell analoges zu heften, um durch Synergien Mehrwert zu schaffen. Sollte ein analoges Geschäftsmodell wegen verschiedenster Einflussfaktoren nicht mehr umsetzbar sein, kann das traditionelle Geschäftsmodell durch ein digitales Geschäftsmodell ersetzt werden.

Erfolgreiche digitale Geschäftsmodelle zeichnen sich durch einen hohen Nutzen aus. Dabei sollten die Kunden und deren Bedürfnisse immer Dreh- und Angelpunkt des jeweiligen Angebots sein. 

Programm

  • 18.00 Uhr   Begrüssung
  • 18.10 Uhr   Vortrag Prof. Dr. Andrea Sablone  – Wo steht Ihre Unternehmung in Bezug auf Digitalisierung?
  • 18:30 Uhr   Q&A
  • 18:40 Uhr   Vortrag Prof. Dr. Matthias Stürmer – Technologische Aspekte digitaler Geschäftsmodelle
  • 19:00 Uhr   Q&A
  • 19:10 Uhr   Podiumsdiskussion

    Teilnehmende:
    Thomas Pfammatter | Infrasens AG
    Marco Zumoberhaus | Bergbox
    Patrick Imboden | Ulrich Imboden AG
    Prof. Dr. Mathias Stürmer | Digital Impact Network, Uni Bern
    Prof. Dr. Andrea L. Sablone | Institut für Management & Innovation an der FFHS
    Moderation: Prof. Dr. Hagen Worch | Institut für Management & Innovation an der FFHS
     
  • 20:00   Uhr Apéro
  • 21:00   Uhr Ende der Veranstaltung
  • Thomas Pfammatter, Mitgründer der Infrasens AG
    Die Firma in Brig hat sich zum Ziel gesetzt, Infrastrukturen sicherer, nachhaltiger und ökologischer zu machen. Seit drei Jahren bietet die Infrasens AG eine globale und integrierte Lösung an, die vom Infrastrukturmanagement in der Cloud bis zur Echtzeitüberwachung von Bauwerken und Gebäuden reicht. Sie ist das einzige Unternehmen, das strukturelle Zustandsüberwachung mit Infrastrukturmanagementsoftware in einem einzigen Tool kombiniert. Bereits 2017 gründete Thomas Pfammatter mit weiteren Freunden die Firma Dufour Aerospace in Visp, mit dem Ziel, elektrisch angetriebene Kleinflugzeuge zu bauen. Zudem ist er seit 25 Jahren als Pilot bei Air Zermatt tätig.
     
  • Prof. Dr. Andrea L. Sablone, Fernfachhochschule Schweiz (FFHS)
    Andrea Sablone leitet das Forschungsfeld «Innovation & Strategy» am Institut für Management & Innovation (IMI) der FFHS und doziert im Master-Studiengang Innovation Management.
     
  • Prof. Dr. Hagen Worch, Fernfachhochschule Schweiz (FFHS)
    Hagen Worch ist Forschungsfeldleiter «Innovation & Entrepreneurship» am Institut für Management & Innovation (IMI) der FFHS und doziert im Master-Studiengang Innovation Management.
     
  • Prof. Dr. Matthias Stürmer, Digital Impact Network, Berner Fachhochschule
    Matthias Stürmer ist Professor an der Berner Fachhochschule (BFH) und Leiter des Instituts Public Sector Transformation im BFH Departement Wirtschaft sowie Leiter der Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit am Institut für Informatik der Universität Bern. Im Rahmen dieser zwei Affiliationen befasst er sich in der Lehre, Forschung und Beratung mit Digitalisierungs-Themen wie digitale Nachhaltigkeit, Open Source Software, künstliche Intelligenz und Machine Learning, Natural Language Processing (NLP), Open Data, Linked Data, Open Government und öffentlicher Beschaffung. Seit 2020 ist er durch seine Habilitation «Perspectives on Digital Sustainability» Privatdozent an der Universität Bern. Von 2009 bis 2013 arbeitete Matthias Stürmer als Senior Consultant bzw. Manager bei EY (Ernst & Young) sowie als Projektleiter beim Schweizer Software-Unternehmen Liip AG. Zuvor doktorierte er an der ETH Zürich am Lehrstuhl für Strategisches Management und Innovation (Dr. sc. ETH Zürich) und erforschte dort die Zusammenarbeit zwischen Open Source Communities und Technologie-Unternehmen. Matthias Stürmer ist Präsident des Digital Impact Network, Präsident von CH Open und Vorstandsmitglied von Opendata.ch. Als Mitglied der Arbeitsgruppe Smart Capital Region engagiert er sich für die Digitalisierung der Hauptstadtregion Schweiz. Ausserdem ist er seit 2009 Geschäftsleiter der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit (Parldigi) und war als EVP-Stadtrat von 2011 bis 2019 Mitglied des Parlaments von Bern.
  • Marco Zumoberhaus, Bergbox
    Marco Zumoberhaus leitet und begleitet Projekte rund um die digitale Transformation und Vermarktung von Unternehmen und deren Angeboten. Er versteht es, die Bereiche IT und Marketing zu verknüpfen, um wirtschaftliche Mehrwerte zu schaffen. Er ist ein Befürworter für die lokale Zusammenarbeit mit langfristigen und kreativen Outputs. Marco Zumoberhaus ist Inhaber der BergBox und Gründer von AB3 Collective sowie Abteilungsleiter Marketing bei pomona.innovation. Das von ihm mitgegründete Unternehmen Bergbox, ein «digitaler Wochenmarkt», liefert Gemüse zu Abonnenten, denn in vielen abgelegenen Dörfern gibt es keine richtigen Märkte. Die Kunden bekommen die Produkte des Produzenten, der ihnen am nächsten ist. Bestellt und bezahlt wird ausschliesslich im Internet. Über 50 Produzenten haben sich Bergbox angeschlossen.
     
  • Patrick Imboden, Imboden AG
    Patrick Imboden ist bereits in vierter Generation für das Familenunternehmen tätig und verantwortet das digitale Bauen bei der Ulrich Imboden AG. Seit mehr als 80 Jahren stellt sich die Ulrich Imboden AG den Herausforderungen der Extreme und entwickelte sich somit zum Spezialisten für Hochgebirgs- und Untertagebaustellen. Viele namhafte Projekte, wie beispielsweise die Luftseilbahn Trockener Steg – Klein Matterhorn, das Restaurant und die Lodge Matterhorn glacier paradise, die Metro Alpin, oder der Lötschbergbasistunnel zählen zu ihrem Repertoire. Die Digitalisierung macht auch vor der Bauwirtschaft nicht halt. Im Bereich des digitalen Bauens wird eindrücklich aufgezeigt, wie mit integrativen, parametrischen Bauwerksmodellen, sowie mit neuen, kooperativen Arbeitsprozessen die Zusammenarbeit aller Beteiligten auf dem Bau effizienter wird.

Mit dem Bezug eines Tickets erhalten Sie Eintritt zur Veranstaltung «iischi Wirtschaft» inkl. dem anschliessenden Apèro. Treten Sie mit Gleichgesinnten, Unternehmerinnen und Unternehmern und unseren Experten in Kontakt und nutzen Sie die Veranstaltung als Inspirationsquelle, um digitale Herausforderungen in Ihrem Unternehmen anzugehen.

Anmeldung