CAS Betriebliche Gesundheitsförderung

Lernen Sie, wie Sie mit präventiven und gesundheitsförderlichen Massnahmen das Wohlbefinden am Arbeitsplatz fördern können.

Gesunde Mitarbeitende sind zufriedene und effiziente Arbeitskräfte. Fühlen sich Mitarbeitende am Arbeitsplatz gestresst oder unzufrieden, führt das langfristig zu Leistungseinbussen und krankheitsbedingten Absenzen im Betrieb. Der Auftrag der betrieblichen Gesundheitsförderung besteht darin den Mitarbeitenden einen gesunden Arbeitsplatz zu schaffen.

In diesem CAS lernen Sie Analyse-Instrumente anzuwenden und gesundheitsförderliche Massnahmen in der betrieblichen Arbeits- und Organisationsgestaltung wie Life-Domain Balance (früher Work-Life Balance), Verbesserung der Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz, Arbeitsmotivation, Absenzen-Management und Case-Management zu planen, zu implementieren und zu evaluieren sowie nachhaltig zu verankern. Der Bedarf an Fachkräften in der betrieblichen Gesundheitsförderung steigt stetig und dieses Weiterbildungsangebot ist geeignet für Personen aus dem Gesundheits-, Bildungs-, Sozial-, Verwaltungs-, Qualitäts-, Personal- und Betriebsbereich.

Key Information

Degree: Certificate of Advanced Studies in Betriebliche Gesundheitsförderung

Start: Februar

Duration: 1 Terms

Study locations: Zürich, Bern

Mode of Study: Blended Learning

Credits (ECTS): 15

Registration deadline: 15. Dezember

Fees: CHF 6'750

Course

Für das CAS Betriebliche Gesundheitsförderung werden 15 Kreditpunkte nach dem European Credit Transfer System (ECTS) vergeben. Die berufsbegleitende Weiterbildung umfasst folgende drei Module:

Modul Betriebliches Gesundheitsmanagement (5 ECTS-Credits)

In diesem Modul vertiefen Sie Ihre Fachkenntnisse in der gesundheitsförderlichen Planung, Entwicklung, Implementierung und Evaluation von Massnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements in Organisationen von Unternehmen. Dabei lernen Sie, die gesundheitsförderlichen Arbeits- und Organisationsgestaltungen sowie Gesundheitsressourcen zu stärken und Gesundheitsbelastungen abzubauen. Dieses Modul qualifiziert Sie, gesundheitsförderliche Change-Management-Prozesse in Unternehmensorganisationen zu begleiten, positiv zu beeinflussen und nachhaltig zu verankern. 

Modul Prävention von Stress, Mobbing und Burnout (5 ECTS-Credits)

Gerät die persönliche Life-Domain-Balance durcheinander, so zieht das eine Verschlechterung des gesamten Gesundheitszustandes nach sich. Im Modul Prävention von Stress, Mobbing und Burnout werden Instrumente für die Stressprävention und Massnahmen zur Stressbewältigung auf individueller und struktureller Ebene präsentiert. Die Themen wie Mobbing, Cybermobbing, Burnout und Burnout-Prävention bilden aufgrund ihrer aktuellen Bedeutsamkeit den Hauptteil dieses Moduls.

Modul Projektmanagement (5 ECTS-Credits)

Die spätere Tätigkeit in der Gesundheitsförderung setzt ein grosses Projektwissen voraus. Im Modul Projektmanagement wird diese Thematik von A bis Z (z.B. Projektenwicklung, -planung, -umsetzung und -evaluation, Qualitätsentwicklung und -management) handlungsorientiert besprochen und umgesetzt. In mehreren Exkursen werden aktuelle Gesundheitsdiskussionen und -themen eingebaut sowie aktuelle Forschungsansätze erörtert. Es werden epidemiologische und wissenschaftliche Studien bearbeitet, Praxisanalysen an Fallbeispielen erläutert sowie innovative Projekte und Aktivitäten der Gesundheitsförderung und der Prävention analysiert. Weiterführend zum Modul Projektmanagement kann später noch zusätzlich die externe internationale Zertifizierung IPMA (International Project Management Association) Level D abgeschlossen werden.

Als einzige Fachhochschule der Schweiz bietet die FFHS alle Studiengänge im Blended Learning-Modell an. Diese innovative Ausbildungsform kombiniert die Vorteile des E-Learning mit jenen des traditionellen Unterrichts – für grösste zeitliche Flexibilität.

Das Studium an der FFHS besteht aus:

  • 80% Selbststudium unterstützt durch unsere Online-Lernplattform
  • 20% Face-to-Face-Unterricht im FFHS-Regionalzentrum in Zürich oder Bern (Präsenzunterricht findet alle zwei Wochen am Samstag statt)

Mehr zum Studienmodell

Organisational Aspects

Das CAS Betriebliche Gesundheitsförderung findet im Rahmen des Weiterbildungsmasters MAS Gesundheitsförderung statt. Dieses CAS kann jedoch auch losgelöst vom MAS besucht werden.

  • Dauer CAS: 1 Semester
  • Studienbeginn: Frühlingssemester (Mitte Februar)
  • Anmeldeschluss: 15. Dezember (mit Studienplatzgarantie). Spätere Anmeldungen sind je nach verfügbaren Studienplätzen ebenfalls möglich.
  • 80% bis 100% Berufstätigkeit möglich
  • Termin: Stundenplan FS20 Bern

CHF 6‘600 (inkl. sämtliche Lehrmittel, Nutzung der Lernplattform, (Online-) Betreuung, ordentliche Prüfungsgebühren). Hinzu kommt eine Einschreibegebühr von CHF 150.

Folgende Personen werden zu den CAS zugelassen, sofern Sie über mehrjährige qualifizierte Berufspraxis verfügen:

  • Absolventen von Hochschulen (Universitäte, ETH, FH, PH)
  • Absolventen einer höheren Fachschule (HF)
  • Inhaber eines eidgenössischen Fachausweises oder eines eidgenössischen Diploms

Über die Zulassung von Personen, welche die genannten Anforderungen nicht erfüllen, jedoch über mehrjährige relevante Berufserfahrung verfügen, entscheidet die Studiengangsleitung "sur dossier".

Contact