Medienmitteilung 08/30/2022 Brig / Zürich

Ernährung und Diätetik: Erster Studiengang nach GesBG akkreditiert

Im Juli hat der Schweizerische Akkreditierungsrat den Bachelor-Studiengang Ernährung und Diätetik der Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) akkreditiert. Damit ist die FFHS die erste Fachhochschule in der Schweiz, die die Akkreditierung eines Studiengangs sowohl nach Hochschulförderungs und -koordinationsgesetz (HFKG) als auch nach Gesundheitsberufegesetz (GesBG) erhält.

Als erste Fachhochschule in der Schweiz erhält die FFHS für den Bachelor-Studiengang Ernährung und Diätetik im Juli die Akkreditierung des Hochschulförderungs- und koordinationsgesetzes (HFKG) sowie des Gesundheitsberufegesetzes (GesBG). Mit der Akkreditierung bestätigt der Schweizerische Akkreditierungsrat auf Antrag der Schweizerischen Agentur für Akkreditierung und Qualitätssicherung (AAQ), dass die Absolvierenden des Studiengangs die geforderten Kompetenzen gemäss Vorgaben erreichen und für die Berufsausübung im vielfältigen Berufsfeld der Ernährungsberatung qualifiziert sind. Der Studiengang Ernährung und Diätetik wird seit Herbst 2015 jedes Jahr mit zwei Klassen durchgeführt und ist der erste Bachelorstudiengang zu einem reglementierten Gesundheitsberuf des Departements Gesundheit der FFHS.

«Wir sind mit dem Ergebnis der Studiengangsevaluation im BSc Ernährung und Diätetik sehr zufrieden», so Studiengangsleiterin Jacqueline Javor Qvortrup. «Da der Studiengang als erster in der Schweiz sowohl nach HFKG als auch nach GesBG akkreditiert wurde, nimmt die FFHS eine Pionier-Rolle ein». In einem nächsten Schritt werden die geplanten Massnahmen umgesetzt und anschliessend im Jahr 2023 im Sinne der Qualitätssicherung von der AAQ überprüft. Die Akkreditierung gilt für den Studiengang bis 2029. Im Februar 2023 startet der nächste reglementierte Studiengang BSc Osteopathie.

Die Vorgaben zur Akkreditierung

Die AAQ führt als schweizerische Agentur für Akkreditierung und Qualitätssicherung einerseits institutionelle Akkreditierungen an Hochschulen durch und andererseits Akkreditierungen für medizinische Aus- und Weiterbildungen. Gemäss GesBG sind sieben Kategorien von Gesundheitsberufen akkreditierungspflichtig. Dazu gehört auch der Beruf der Ernährungsberaterinnen und -berater und damit der Studiengang «Bachelor of Science SUPSI Ernährung & Diätetik». Das GesBG fordert kurz zusammengefasst für die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Ernährung und Diätetik, dass sie Personen aller Altersgruppen in verschiedenen Kontexten (institutionell, in privaten Praxen, zuhause) fachgerecht beraten, begleiten und betreuen können.

Die Programmakkreditierung durch die AAQ startete anfangs 2020 mit Vorbereitungsarbeiten und Befragungen und erfolgte über mehrere Etappen. Im Frühjahr 2021 hat die AAQ der FFHS als affiliierte Schule der SUPSI die institutionelle Akkreditierung ausgesprochen. Dies war die Voraussetzung für die Erfüllung der weiteren Akkreditierungsvorgaben nach GesBG für den Studiengang Ernährung und Diätetik. Ein Selbstbeurteilungsbericht, unter anderem mit einer Stellungnahme zu jedem Qualitätsstandard, bot dabei die Grundlage für die externe Begutachtung im November 2021. Diese erfolgte in einer Online-Visite zusammen mit repräsentativen Gruppen von Studierenden, Dozierenden, Mitarbeitenden sowie Praxisausbildenden des Studiengangs. Die international zusammengesetzte Gruppe der Gutachterinnen verfasste im Anschluss einen Bericht, der Stärken und das Entwicklungspotenzial des Studiengangs aufführte und mit einer einzigen Auflage und wenigen Empfehlungen zur Weiterentwicklung die Akkreditierung aussprach.