CAS Innovations in Digital Learning

Lernen Sie, Innovationen für das digitale Lernen systematisch zu beurteilen und selber innovative Lösungsansätze auf bestehende Herausforderungen im eigenen Bereich des digitalen Lernens zu erarbeiten.   

Methodisch arbeitet der CAS nach den Prinzipien, die er vermittelt: Rund 90 Prozent des Lehrgangs finden im begleiteten Online-Studium statt. Teilnehmende erfahren digitales Lernen und Lehren hautnah.

Der CAS Innovations in Digital Learning gehört zum MAS Digital Education. Er kann einzeln oder im Rahmen des MAS besucht werden. Ebenfalls ist der CAS Teil des DAS Instructional Design.

Perspektiven und Zielpublikum

Mit dem Abschluss können Sie sich als Fachperson für Innovationen und die Weiterentwicklung des digitalen Lernens Ihrer Organisation profilieren. Der CAS dient als Weiterbildungsangebot für Fach- und Führungspersonen aus Unternehmen, Bildungsinstitutionen und weiteren Organisationen, die eine Zusatzqualifikation in der digitalen Bildung suchen. Angesprochen sind vor allem:

  • Personen, die auf Management-Ebene digitale Bildung verantworten oder in diese Rolle einsteigen wollen.
  • Alle, die auf operativer Ebene digitale Lernangebote und Trainings betreiben.
  • Selbstständige, die beratend oder produzierend in der digitalen Bildung tätig sind, oder in den Bereich des digitalen Lernens einsteigen wollen.

Eckdaten

Akadem. Titel: Certificate of Advanced Studies in Innovations in Digital Learning

Start: Anfang August

Dauer: 1 Semester

Studienorte: Zürich

Studienmodell: Blended Learning (90 Prozent Online-Studium)

ECTS: 10

Anmeldeschluss: 31. Mai

Kosten: CHF 4'550

Studium

Im CAS Innovations in Digital Learning setzen Sie sich eingehend mit Innovationen im digitalen Lernen auseinander (z. B. Adaptive Learning, Künstliche Intelligenz, Serious Games, Virtual Reality). Sie verfügen über einen guten Überblick über aktuelle Entwicklungen und Trends und können sich solche laufend neu erschliessen. Innovationen des digitalen Lernens können Sie beurteilen und bringen dies in Ihrer Organisation in die Diskussion der Weiterentwicklung des digitalen Lernens ein.

Ebenfalls können Sie auf bestehende Herausforderungen im digitalen Lernen mithilfe von Design Thinking geeignete Lösungsansätze für Ihre Organisation herbeiführen. Ausgehend von der Design Challenge können Sie den Design Thinking-Prozess initiieren und anleiten.

Der CAS Innovations in Digital Learning (10 ECTS-Credits) ist als kompletter Lehrgang zu besuchen. Dieser dauert ein Semester.

Neben dem aktiven Online-Studium gibt es drei 1-Tages-Workshops (in der Regel freitags, 10 bis 16:30 Uhr, im FFHS-Regionalzentrum Zürich). Ebenfalls finden vier Webinare statt (mittwochs, 19-21 Uhr, online). Der Arbeitsaufwand beträgt insgesamt ca. 250 Arbeitsstunden.

Dieser Studiengang wird im Blended Learning-Modell durchgeführt. Rund 90 Prozent der Studienzeit finden im begleiteten Online-Studium asynchron und ortsunabhängig statt. Die verbleibenden ca. 10 Prozent sind synchrone Präsenzveranstaltungen, online und physisch vor Ort.

Teilnehmende erleben digitales Lernen und Lehren dadurch hautnah. Diese wertvolle Erfahrung, kombiniert mit theoretisch fundierten und praxisnahen Inhalten, ebnet den Weg zu eigenen erfolgreichen digitalen Lernangeboten.

Organisatorisches

Das Studium beginnt Anfang August 2020 und dauert bis Ende Dezember 2020. Anmeldeschluss ist der 31. Mai. Je nach verfügbaren Studienplätzen sind auch spätere Anmeldungen möglich.

Stundenplan HS 20

Die Gesamtkosten des CAS Innovations in Digital Learning belaufen sich auf CHF 4‘400. Zusätzlich verrechnet wird die Einschreibegebühr von CHF 150.

Zum CAS Innovations in Digital Learning zugelassen werden:

  • Personen mit Hochschulabschluss (Universität, ETH, FH, PH etc.) der Stufe Bachelor, Master oder Doktorat/PhD
  • Absolventinnen und Absolventen einer höheren Berufsausbildung (eidg. FA, eidg. Diplom, Diplom HF) mit mehrjähriger relevanter Berufserfahrung im Aus- bzw. Weiterbildungsbereich
  • Über die Zulassung von Personen, die die genannten Anforderungen zum CAS nicht erfüllen, jedoch über mehrjährige relevante Berufserfahrung im Aus- bzw. Weiterbildungsbereich verfügen, entscheidet die FFHS «sur dossier».

Grundkenntnisse der Didaktik und Methodik sowie des digitalen Lernens werden vorausgesetzt. Das Studienprogramm wird in deutscher Sprache gehalten, jedoch werden Englischkenntnisse verlangt (mindestens B2 oder äquivalent).

Aufgrund der Praxisorientierung des Studiums wird den Teilnehmenden empfohlen, einer relevanten Berufstätigkeit nachzugehen.

Kontakt