Qualität und Akkreditierung

Die FFHS will als affiliierte Schule der Fachhochschule der Südschweiz (Scuola Universitaria professionale della Svizzera italiana, SUPSI) eine Anlaufstelle für die Fachhochschul-Ausbildung und angewandte Forschung sein, offen für regionale Kooperationen und integriert in die wissenschaftliche und akademische Gemeinschaft auf nationaler und internationaler Ebene. Um diese Ziele zu erreichen, hat die FFHS in enger Verbindung mit der SUPSI, ihrer institutionellen Strategie und ihren Werten ein Qualitätssicherungssystem eingerichtet.

Qualitätssicherung

Unter Qualität versteht man bei der FFHS und der SUPSI, ein Arbeits- und Studienumfeld zur Verfügung zu stellen, das es erlaubt, die Qualität der gesamten Schule zu gewährleisten – insbesondere im Rahmen des institutionellen Leistungsauftrages in den Bereichen Lehre, Forschung und Entwicklung sowie Dienstleistungen. Um diese Konzepte in die Praxis umzusetzen, hat die SUPSI in enger Verbindung mit der Vierjahresstrategie und ihren Werten ein maßgeschneidertes Qualitätssicherungssystem (QSS) eingerichtet, das die spezifischen Merkmale der Schule und der angeschlossenen Schulen berücksichtigt.

Das SUPSI-Qualitätssicherungssystem besteht aus:

  • der Qualitätspolitik und -strategie (QPS), die die Grundprinzipien der Qualitätsentwicklung und -steuerung innerhalb des SUPSI beschreibt.
  • dem Qualitätssicherungsmodell (QSM), das die Struktur und die Organisation des Qualitätssicherungssystems im Rahmen der Qualitätspolitik und -strategie definiert
  • dem Qualitätshandbuch (QH), das die für die Schule prioritären Schlüsselprozesse umfasst. Das QH ist die betriebliche Umsetzung des in der SUPSI eingesetzten Qualitätssicherungssystems innerhalb der FFHS. Um den spezifischen Merkmalen der FFHS Rechnung zu tragen, ist für die FFHS ein eigenes QH vorgesehen.

Institutionelle Akkreditierung

Bis Ende 2022 wird sich die FFHS als affiliierte Schule der SUPSI dem vom Neuen Hochschulförderungs- und Koordinationsgesetz (HFKG) vorgesehenen Prozess der Institutionellen Akkreditierung stellen. Ziel der Akkreditierung ist es, die Qualität der Hochschule hinsichtlich der Ausübung ihrer Aktivitäten zu bestätigen und zu gewährleisten.

Das Qualitätssicherungssystem wird auf der Grundlage von Qualitätsstandards für eine Reihe von Schlüsselprozessen bewertet, die die SUPSI nach Konsistenz und Affinität in vier operativen Kontexten zusammengefasst hat:

  • Strategie
  • Leistungsauftrag: Lehre, Forschung und Dienstleistungen
  • Governance und Verwaltung
  • Ressourcen und Interessensträger.

Das Akkreditierungsverfahren ist in fünf Phasen unterteilt:

1. Die erste Phase ist die Selbstbeurteilung durch die SUPSI. Es handelt sich um einen partizipativen Prozess, der mit unterschiedlichem Engagement den Beitrag von Mitarbeitenden, Studierenden, Alumni und Mitgliedern von beratenden Ausschüssen sieht und der es ermöglicht, Stärken und Schwächen zu identifizieren, um einen Aktionsplan zu erstellen.

2. Die zweite Phase besteht aus einem Besuch der Schweizerischen Agentur für Akkreditierung und Qualitätssicherung (AAQ). Die Expertenkommission trifft sich mit den Leitungsgremien der SUPSI und befragt eine repräsentative Gruppe von Dozierenden und Forschenden, Studierenden und Alumni, technischem und administrativem Personal zum Thema Qualitätssicherungssystem.

3. Die dritte Phase ist das Bewertungsverfahren. Die AAQ macht aufgrund des Besuchs einen Akkreditierungsvorschlag, woraufhin die SUPSI eine Stellungnahme abgeben kann. Nachdem wird der endgültige Vorschlag an den Schweizerischen Akkreditierungsrat versandt.

4. In der vierten Phase entscheidet der Schweizerische Akkreditierungsrat auf der Grundlage des von der Agentur vorgelegten Vorschlags. Der Rat kann die Akkreditierung kostenlos, gebührenpflichtig oder ablehnend erteilen.

5. Das Verfahren endet mit der Veröffentlichung der Akkreditierung jener Hochschulen, denen das Recht auf die Benennung durch den Schweizerischen Akkreditierungsrat eingeräumt wurde.

Die SUPSI beabsichtigt die institutionelle Akkreditierung bis Ende 2020 zu erhalten.

Die Angaben der AAQ werden von der SUPSI verwendet, um Massnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung des Qualitätssicherungssystems zu identifizieren.