CAS Generative Künstliche Intelligenz

Wir bieten Ihnen eine auch für Nicht-Informatiker verständliche Einführung in die technologischen Grundlagen und die Theorie der Large Language Models, des maschinellen Lernens und der Generativen KI.

Machen Sie sich ein fundiertes Bild über das Thema generative Künstliche Intelligenz und lernen Sie, wie Sie Trends und Buzzwords einordnen können. Generative KI-Lösungen wie ChatGPT haben grosse Aufmerksamkeit gewonnen, da sie ein noch nie dagewesenes Potenzial an Automatisierung ermöglichen. Künstliche Intelligenz beschreibt hierbei die Möglichkeit von Computersystemen, komplexe Fragestellungen in kürzester Zeit zu beantworten, für welche typischerweise Intelligenz notwendig ist. Generative KI ermöglicht es auf Basis von Fragestellungen neue Inhalte wie Text, Bilder, Grafiken, Videos oder Musik zu erzeugen.

Durch ein gezieltes Nutzen von generativer KI lässt sich Ihre Produktivität im Alltag steigern. Die Zukunft verlangt nach Kompetenzen, welche sich durch ein Verständnis von generativer KI und deren Möglichkeiten, aber auch Risiken, auszeichnet. Dies ist insbesondere im Ingenieurwesen, in der Betriebswirtschaft aber auch in der Informatik von hoher Relevanz.

Das CAS Generative Künstliche Intelligenz dient als Einführung in die Thematik. Sie lernen, wie Sie in Ihrem Unternehmen Trends und Auswirkungen von generativer KI diskutieren und anwenden können. Nebst fundiertem Basiswissen werden anhand von Anwendungsfällen praktische Tools vorgestellt und an unterschiedlichen Fragestellungen reflektiert. Abgerundet wird die Weiterbildung von einer kritischen Auseinandersetzung mit Ethik und Risiken im Bereich der generativen KI.

Für das CAS Generative KI sind keine vertieften IT-Vorkenntnisse (Programmierung oder IT-Studium) notwendig, da es sich hierbei bewusst um eine Weiterbildung für die praxisnahe Anwendung handelt.

 

PDF Herunterladen

Eckdaten

Akadem. Titel: Certificate of Advanced Studies in Generative Künstliche Intelligenz

Start: September

Dauer: 1 Semester

Studienorte: Zürich, Bern

Studienmodell: Blended Learning

ECTS: 10

Anmeldeschluss: 31. Juli und 15. Dezember (spätere Anmeldungen nach Verfügbarkeit)

Kosten: CHF 5'650.–

Studium

Das CAS umfasst 10 Leistungspunkte nach dem European Credit Transfer System (ETCS-Credits) und beinhaltet folgende zwei Module:

Einführung in generative Künstliche Intelligenz

  • Grundlagen künstlicher Intelligenz (KI) und generativer KI
  • Anwendungsbereiche und Beispiele generativer KI
  • Aktuelle KI-Systeme und Plattformen (z.B. OpenAI GPT-4)
  • Ethik und Verantwortung im Umgang mit KI

Anwendung und Steigerung der Produktivität durch generative KI

  • Nutzung von generativer KI als Wissensarbeiter
  • Automatisierung von Texterstellung und -bearbeitung (Berichte, E-Mails, Präsentationen)
  • Effizienter Umgang mit KI-Generatoren («Prompt Engineering»)​
  • Anwendung von generativer KI in spezifischen Branchen und Bereichen

Das "CAS Generative Künstliche Intelligenz" ist Teil des Master of Advanced Studies (MAS) Smart Engineering and Process Management (MAS Industrie 4.0) und kann auch einzeln belegt werden.

Als einzige Fachhochschule der Schweiz bietet die FFHS alle Studiengänge im Blended Learning-Modell an. Diese innovative Ausbildungsform kombiniert die Vorteile des E- Learning mit jenen des traditionellen Unterrichts – für grösste zeitliche Flexibilität.

Das Studium an der FFHS besteht aus:

  • 80% Selbststudium unterstützt durch unsere Online-Lernplattform
  • 20% Face-to-Face-Unterricht im FFHS-Campus in Zürich oder Bern.

Mehr zum Studienmodell

Organisatorisches

  • Start: Anfang September (Herbstsemester) / Ende Februar (Frühlingssemester)
  • Dauer CAS: 1 Semester
  • Anmeldeschluss: 31. Juli Herbstsemester bzw. 15. Dezember Frühlingssemester (spätere Anmeldungen je nach Verfügbarkeit möglich)
  • Berufliches Umfeld: 80 bis 100 % Berufstätigkeit möglich

CHF 5'500.- (inkl. Online-Betreuung, Lernplattform, Zugang zur digitalen Bibliothek und ordentliche Prüfungsgebühren). Hinzu kommt eine Einschreibegebühr von CHF 150.–.

Folgende Personen werden zu den CAS zugelassen, sofern sie über mehrjährige qualifizierte Berufspraxis verfügen:

  • Absolventen von Hochschulen (Universität, ETH, FH, PH)
  • Absolventen einer höheren Fachschule
  • Inhaber eines eidgenössischen Fachausweises oder eines eidgenössischen Diploms.

Über die Zulassung von Personen, die die genannten Anforderungen zum CAS nicht erfüllen, jedoch über mehrjährige, relevante Berufserfahrung verfügen, entscheidet die Fernfachhochschule Schweiz «sur dossier».

Kontakt