21.01.2021 17:00 - 19:00 / Online

iischi wirtschaft: Digital first – Produkte und Services innovativ denken

Die sechste Durchführung des Events «iischi wirtschaft» richtet den Fokus auf die Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen. Aufgrund der neuen Massnahmen gegen COVID-19 wird die Veranstaltung nun am 21. Januar 2021 online durchgeführt.

Gerade die Corona Krise führt vor Augen, wie sich der Digitalisierungsgrad der Unternehmen direkt auf die Wettbewerbsfähigkeit auswirkt und die Nachhaltigkeit der Geschäftsmodelle beeinflussen kann. Durch Digitalisierung werden Unternehmen anpassungsfähig, handlungsfähig und in Krisenzeiten auch überlebensfähig. Daher richtet die sechste Durchführung des Events «iischi wirtschaft» den Fokus auf die Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen. Durch neue Technologien entstehen sowohl komplett neue Angebotsformen, als dass auch Herkömmliches mit digitalen Komponenten erweitert wird und ein «Hybrid» aus Produktleistung und Servicenutzen geschaffen werden kann. In sehr vielen Fällen entsteht dadurch ein neues, nachhaltiges Geschäftsmodell bei welchem der Kundennutzen im Zentrum steht und dass auch in «Krisenzeiten» seine Beständigkeit zeigt.

Wir diskutieren mit vier Walliser Unternehmern wie sie ihre Produkte und Services digitalisier(t)en , was die Treiber waren und welche Erfahrungen sie damit machten. Wissenschaftler der FFHS und der HES-VS bieten Einblicke in den Stand der Forschung.

Neue digitale Technologien erlauben das Generieren, Sammeln und Nutzen von Daten in einem bisher unbekannten Ausmass. Vernetzte Produkte erweitern damit massiv ihre Funktionalität gegenüber herkömmlichen Produkten und kreieren völlig neue Formen der Steuerung und Zusammenarbeit zwischen Menschen, Maschinen und Produkten. Selbstlernende Systeme verbessern Produkteigenschaften allein dadurch, dass sie während ihrer Nutzung Daten auswerten und in verbesserte Funktionalitäten transformieren. Beispiele dafür sind Sprach- und Bilderkennungsverfahren sowie Sprachsteuerungen. Blockchaintechnologien verändern mit der Automatisierung von Vertragsabschlüssen die Interaktionen zwischen Akteuren in Wirtschaft und Gesellschaft grundsätzlich. Und selbst Drohnen erlauben völlig neue Mobilitätsformen – sei es durch umfassend verbesserte Datenverfügbarkeiten über aktuelle Verkehrslagen und der daraus folgenden optimierten Verkehrssteuerung oder durch neue Möglichkeiten in der Logistik, beim Personentransport und im Baugewerbe.

Im Zentrum steht jedoch immer der Kunde und seine «Journey»: welche Berührungspunkte hat der Kunde wann und in welcher Form mit dem bestehenden Produkt/Service und wie können diese verbessert oder gar neu definiert werden? Basierend auf dieser Analyse werden die Technologien ausgewählt, die den anvisierten Zusatznutzen bringen. Die Methodik des Service Design der HES-VS eignet sich bestens, um die Potenziale von innovativen Technologien zu identifizieren, deren Anwendung zu gestalten und zu optimieren sowie im Anschluss nachhaltig im Betrieb zu verankern

Gemeinsam haben diese Technologien, dass sie völlig neue Geschäftsmodelle ermöglichen. Für Unternehmen ist es eine der grössten Herausforderungen, aus ihrer bestehenden Geschäftslogik herauszutreten, bereit sind die Customer Journey transparent darzustellen und offen zu sein für neue Formen der Ertragsgenerierung, die diese Technologien miteinbeziehen. Wer diesen Schritt wagt und erfolgreich meistert, wird im Wettbewerb Bestand haben.

  • 17:00 Uhr: Begrüssung und Führung durch das Programm
     
  • 17:10 Uhr: Inputreferat: «Brave new world» – Neue Technologien im Business
    Prof. Dr. Andrea L. Sablone, Institut für Management und Innovation, FFHS
     
  • 17:30 Uhr: Inputreferat: «Service Design im Dienste von digitalen Produkt- und Service-Innovationen»
    Prof. Dr. Michael Fux, HES-SO, Dr. Sandra Grèzes-Bürcher, HES-SO
  • 17: 45 Uhr: Beginn Podiumsdiskussion mit den Referenten und Walliser Unternehmern:
    Remo Schnyder, Geschäftsführer & Gründer Syrto AG
    Hans Peter Heinzmann, Unternehmensinhaber Wäscherei Heinzmann AG
    Michael Schnyder, CEO & Art Director Schnyder Werbung, Entrepreneur
    Prof. Dr. Andrea L. Sablone, Institut für Management & Innovation, FFHS
    Dr. Sandra Grèzes-Bürcher, HES-SO
    Moderiert von Prof. Dr. Hagen Worch, FFHS

Wir heissen Sie herzlich willkommen! Die Veranstaltung ist kostenlos, jedoch ist eine Teilnahme nur durch Onlineanmeldung bis zum 14. Januar 2021 möglich.

«iischi wirtschaft» ist eine Austausch- und Networking-Plattform für Vordenker aus dem Oberwallis, organisiert von der FFHS und unterstützt vom RWO. Das Ziel ist, der regionalen Wirtschaft Impulse über und zur Digitalisierung zu liefern und sie bei der Transformation zu unterstützen.
«iischi wirtschaft» findet zwei Mal im Jahr statt. Jedes Mal widmen wir uns einem anderen Aspekt der digitalen Transformation.

  • Dr. Andrea L. Sablone, Fernfachhochschule Schweiz (FFHS), leitet das Forschungsfeld «Innovation & Strategy» am Institut für Management & Innovation (IMI) der FFHS und doziert im Master-Studiengang Innovation Management.
  • Dr. Hagen Worch, Fernfachhochschule Schweiz (FFHS), ist Forschungsfeldleiter «Innovation & Entrepreneurship» am Institut für Management & Innovation (IMI) der FFHS und doziert im Master-Studiengang Innovation Management."
  • Dr. Sandra Grèzes-Bürcher ist seit Oktober 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Tourismus der Fachhochschule Westschweiz / Wallis (HES-SO Valais Wallis). Ihre aktuellen Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Nachhaltiger Tourismus, Regionalentwicklung und ländlicher Raum.
  • Prof. Dr. Michael Fux forscht am Institut Tourismus (ITO) und lehrt als Dozent an der HES-SO Valais-Wallis in Siders. Zwischen 2008-2010 war er Dozent an der Hochschule Luzern. Seine aktuellen Forschungsinteressen liegen im Studium der neuen Technologien und Medien. Andererseits beschäftigt er sich auch mit Fragen im Bereich Online-Marketing im Tourismus.
  • Michael Schnyder, CEO Schnyder Werbung AG und Xtend interactive, war Mitbegründer der ersten Agentur im Bereich immersive Technologien. 2018 gewann man gemeinsam mit Ringier den European Excellence Award in Dublin mit dem ersten Jahresbericht in Augmented Reality. Mittlerweile arbeiten sie an virtuellen Lösungen im Bereich Kommunikation und Bildung. Das Kredo seiner Unternehmen: «Der Mensch gehört ins Zentrum jeder technologischen Lösung.»
  • Hans-Peter Heinzmann, Geschäftsführer der Heinzmann AG erlaubt die Digitalisierung, dem Kunden den Service eines komplettes Textilmanagements anzubieten. Durch die Rundumbetreuung von der Vermietung bis zur Reinigung wird der Überblick über Qualität und Quantität der Wäsche gewahrt und dem Kunden ein auf seine Bedürfnisse abgestimmter Service garantiert.
  • Remo Schnyder, Geschäftsinhaber der syrto AG. In all seinen bisherigen Tätigkeiten, sei es als Betriebsleiter in der Lonza, Geschäftsführer bei der BOWA Recycling AG oder in Firmen seiner Verwaltungsratsmandate, Effizienzsteigerungen und Kostenreduktionen waren immer ein Thema. Aus seiner Sicht bietet die Digitalisierung hier neue Möglichkeiten. Die syrto AG verschmilzt Mitarbeiter, Maschine und Informationen. Sie hilft den Unternehmen die Digitalisierung als Wettbewerbsvorteil zu nutzen.

Moderiert von Dr. Hagen Worch, FFHS

 

 

Organisatoren