Christof Imhof

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Institut für Fernstudien- und eLearningforschung UNESCO-Lehrstuhl, Human Computer Interaction

Socialmedia
Arbeitsort
Brig
Arbeitstage
MoDiMiDoFr

Werdegang

Christof Imhof arbeitet seit 2016 am Institut für Fernstudien- und eLearningforschung (IFeL) und doktoriert derzeit parallel an der Universität Bern. Zuvor studierte er Psychologie, ebenfalls an der Universität Bern. Sein Hauptforschungsfokus gilt der Prokrastination und anderen Arten des Aufschiebens im Kontext von adaptivem Lernen, was zugleich das Thema seiner Dissertation darstellt. In mehreren Projekten geht er der Frage nach, wie man Aufschiebetendenzen bei Studierenden frühzeitig erkennen kann und Studiernde beim Lernen in diesem Zusammenhang (u.a. auch mit Hilfe von Machine Learning Algorithem) unterstützen kann. Weiterhin Interessiert er sich für die Erfassung von Emotionen mit möglichst objektiven Methoden wie z. B., Eye-Tracking in Kombination mit emotionalen Wordlisten. An der FFHS unterrichtet er in den Modulen Mensch-Computer-Interaktion (MCI) und Human Computer Interaction Evaluation (HCIE).

Forschungsfokus: Prokrastination, adaptives Lernen, Emotionen im Lesen und Lernen, Eye-Tracking.