CAS Information System Engineering

Lernen Sie, wie die Bedürfnisse an Informationssysteme erhoben und wie diese entwickelt, customized und reengineered werden können.

Business- und IT-Berater stehen bei der Realisierung oder der Anpassung von betrieblichen Informationslösungen in der Regel an der Schnittstelle zwischen den Auftraggebern, den fachlichen Nutzern und den IT-Entwicklern. Aufgabe und Herausforderung ist es zugleich, mit allen Stakeholdergruppen auf adäquatem Niveau zu kommunizieren, um erfolgreich IT-Projekte zu initiieren, planen, umzusetzen und evaluieren zu können. In diesem CAS stehen die insbesondere informationstechnisch relevanten Aspekte im Vordergrund.

Eckdaten

Akadem. Titel: Certificate of Advanced Studies in Information System Engineering

Start: Februar und August

Dauer: 1 Semester

Studienorte: Bern, Zürich

Studienmodell: Blended Learning

ECTS: 10

Kosten: CHF 4'550

Studium

Im Modul Entwicklung, Customizing und Reengineering von Informationssystemen werden zunächst die Ziele und Vorgehensweisen des Software Engineering vorgestellt, um anschliessend in der Lage zu sein, die Anforderungen an ein betriebliches Informationssystem (BIS) zu formulieren, ein BIS zu entwerfen und Konzepte zu begründen. Ebenfalls wird aufgezeigt, welche Vorgehen und Werkzeuge bei der Umsetzung eines BIS angewendet werden und wie Qualitätsprüfungen durchgeführt sowie BIS in Betrieb genommen werden.

Häufig werden in einer grundlegenden Software Engineering-Ausbildung alle Phasen bzw. Tätigkeitsfelder kompakt angesprochen und mit Konzepten und Fallbeispielen untermauert. Das Modul Requirements Engineering von betrieblichen Informationssystemen (BIS) ergänzt dieses Basiswissen. Das Modul richtet sich demnach an Personen, die bereits über grundlegende Kenntnisse des Software Engineerings verfügen. Es werden schwerpunktmässig Methoden zur qualitativen Datenerhebung vermittelt und angewendet, um zukünftig für komplexere Sachverhalte passende Erhebungs-/Auswertungsmethoden auszuwählen, zu adaptieren und konkret anzuwenden, mit dem Ziel, eine möglichst vollständige Anforderungserhebung und -definition für BIS zu erhalten.

Als einzige Fachhochschule der Schweiz bietet die FFHS alle Studiengänge im Blended Learning-Modell an. Diese innovative Ausbildungsform kombiniert die Vorteile des E-Learning mit jenen des traditionellen Unterrichts – für grösste zeitliche Flexibilität.

Das Studium an der FFHS besteht aus:

  • 80% Selbststudium unterstützt durch unsere Online-Lernplattform
  • 20% Face-to-Face-Unterricht im FFHS-Regionalzentrum in Zürich oder Bern (jeden 2. Samstag im Monat)

Mehr zum Studienmodell

Organisatorisches

Start: Frühlingssemester: Anfang Februar / Herbstsemester: Mitte August

Die individuelle Kombination von Modulen erlaubt es, das Qualifikationsprofil eines Beraters  in der Business- und IT-Branche marktgerecht und zukunftsweisend zu entwickeln bzw. zu optimieren. Ein CAS umfasst 10 ECTS-Punkte und gliedert sich in zwei themenaffine Module zu je 5 ECTS-Credits, die aus einem Pool (Modulpool als PDF) gewählt werden können. Sie haben die Möglichkeit, beliebig viele CAS bzw. Module auf dem für Sie passenden Level zu besuchen. Unter gewissen Auflagen können CAS auch adaptiert oder passende Einzelmodule aus dem MAS Business- & IT-Consulting zu einem «customized» CAS kombiniert werden (hierzu geben wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch Auskunft).

CHF 4'400 für ein CAS (inkl. Lehrmittel, Lernplattform, (Online)-Betreuung, ordentliche Prüfungsgebühren) Hinzu kommt eine Einschreibegebühr von CHF 150.

Zum CAS zugelassen werden Absolventen/Absolventinnen einer Universität oder Fachhochschule. «Sur dossier» können auch Absolventen/Absolventinnen einer Höheren Fachschule sowie Inhaber eines eidgenössischen Diploms einer höheren Fachprüfung zugelassen werden. Aufgrund der Praxisorientierung des Studiums wird den Studierenden empfohlen, einer affinen Berufstätigkeit nachzugehen.

Kontakt