CAS Smart Factory

Lernen Sie, wie Sie Ihr Unternehmen in der vierten industriellen Revolution transformieren können. Durch enge Interaktion mit Referenzunternehmen gewinnen Sie Erfahrungswerte und Know-how für den eigenen Betrieb.

Industrieunternehmen werden durch die vierte industrielle Revolution horizontal als auch vertikal stark vernetzt. Die Individualisierung der Produktion sowie das Schnittstellenmanagement werden dabei stark an Bedeutung gewinnen. Durch den Einblick in Industriebetriebe, die diesen Schritt vollziehen, profitieren Sie von praktischen Erfahrungen und können passende Massnahmen im eigenen Unternehmen initiieren.

Das CAS Smart Factory verbindet anhand von praktischen Fallstudien Erkenntnisse der Industrie 4.0 im interdisziplinären Umfeld von Ingenieurwesen, IT und BWL. Anhand mehrerer Fallstudien von Schweizer KMU wird Ihnen aufgezeigt, wie Unternehmen in der vierten industriellen Revolution transformiert werden können. Das CAS legt einen starken Fokus auf die Analyse von entsprechenden Referenzunternehmen. Ziel ist es, Erfahrungswerte zu gewinnen um die eigenen Unternehmensprozesse erfolgreich zu transformieren und aus dem praktischen Know-how anderer Unternehmen neue Schlussfolgerungen zu gewinnen. Das CAS schliesst mit einem Praxisbesuch in einem KMU-Betrieb ab.

Eckdaten

Akadem. Titel: Certificate of Advanced Studies in Smart Factory

Abschluss: CAS

Start: Februar

Dauer: 1 Semester

Studienorte: Zürich, Bern

Studienmodell: Blended Learning

ECTS: 10

Anmeldeschluss: 30. November

Kosten: CHF 4'550

Studium

Das CAS umfasst 10 Leistungspunkte nach dem European Credit Transfer System (ECTS-Credits) und beinhaltet folgende zwei Module:

  • Smart Factory I – Intelligentes vertikales und horizontales Vernetzen (5 ECTS-Credits)
  • Smart Factory II – Individualisierung der Produktion (Losgrösse 1) (5 ECTS-Credits)

Das CAS Smart Factory ist Teil des Master of Advanced Studies (MAS) Smart Engineering and Process Management (MAS Industrie 4.0) und kann auch einzeln belegt werden.

Als einzige Fachhochschule der Schweiz bietet die FFHS alle Studiengänge im Blended Learning-Modell an. Diese innovative Ausbildungsform kombiniert die Vorteile des E-Learning mit jenen des traditionellen Unterrichts – für grösste zeitliche Flexibilität.

Das Studium an der FFHS besteht aus:

  • 80% Selbststudium unterstützt durch unsere Online-Lernplattform
  • 20% Face-to-Face-Unterricht im FFHS-Regionalzentrum in Zürich oder Bern

Mehr zum Studienmodell

Organisatorisches

  • Start: Anfang Februar (Frühlingssemester)
  • Dauer CAS: 1 Semester
  • Anmeldeschluss: 30. November (spätere Anmeldungen je nach Verfügbarkeit möglich)
  • Berufliches Umfeld: 80% bis 100 % Berufstätigkeit möglich
  • Termine: Den aktuellen Stundenplan können Sie gerne per E-Mail in Erfahrung bringen. Kontaktieren Sie uns unter carole.schnydrig(at)ffhs.ch

CHF 4'400 (inkl. Lehrmittel, Lernplattform, (Online-) Betreuung, ordentliche Prüfungsgebühren). Hinzu kommt eine Anmeldegebühr von CHF 150.

Spesen für die Auslandstudienreise im Rahmen des CAS Smart Factory gehen zulasten des Studierenden (inkl. Flug, Unterkunft, Verpflegung etc.): 2'500 – 4’500 CHF.

Folgende Personen werden zu den CAS zugelassen, sofern sie über mehrjährige qualifizierte Berufspraxis verfügen:

  • Absolventen von Hochschulen (Universität, ETH, FH, PH)
  • Absolventen einer höheren Fachschule
  • Inhaber eines eidgenössischen Fachausweises oder eines eidgenössischen Diploms

Über die Zulassung von Personen, die die genannten Anforderungen zum MAS bzw. zu einem CAS nicht erfüllen, jedoch über mehrjährige, relevante Berufserfahrung verfügen, entscheidet die Fernfachhochschule Schweiz «sur dossier».

Kontakt