CAS Gesundheitsförderung und Prävention

Lernen Sie mit dem Salutogenese-Ansatz Massnahmen zu planen und umzusetzen, um Gesundheitskosten tief und das Wohlbefinden hoch zu halten.

Der Fokus der Gesundheitsförderung und Prävention liegt auf der Fragestellung, wie die Menschen zu einem gesundheitsorientierten Verhalten motiviert und Krankheiten verhindert werden können. Grundlage bildet dabei der Salutogenese-Ansatz mit der Frage: Was hält den Menschen mit Belastungen und kritischen Lebensereignissen gesund?

In diesem Zertifikationsstudiengang lernen Sie die nachhaltige Entwicklung und gesunde Lebensqualität von Individuen und Bevölkerungsgruppen zu fördern und zu bewahren. Dabei werden wichtige Schlüsselkompetenzen wie sozial-emotionale Gesundheitskompetenz, Alters- und Gendersensibilität und Empowerment handlungsorientiert besprochen. Als Experte und Expertin  im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention können Sie systematische und langfristige Massnahmen planen, umsetzen und evaluieren, um als Fachperson den kontinuierlichen Anstieg der Gesundheitskosten zu verlangsamen. Das CAS Gesundheitsförderung und Prävention richtet sich an Mitarbeitende, Fach- und Führungskräfte aus folgenden Bereichen: Gesundheit (Pflege, Medizin), Bildung, Soziale Arbeit, Verwaltung und Unternehmen (Human Resources, Wirtschaft).

Eckdaten

Akadem. Titel: Certificate of Advanced Studies in Gesundheitsförderung & Prävention

Abschluss: CAS

Start: September

Dauer: 1 Semester

Studienorte: Zürich, Bern

Studienmodell: Blended Learning

ECTS: 15

Anmeldeschluss: 31. Mai

Kosten: CHF 6'750

Studium

Für das CAS Gesundheitsförderung und Prävention werden 15 Kreditpunkte nach dem European Credit Transfer System (ECTS) vergeben. Die berufsbegleitende Weiterbildung umfasst folgende drei Module:

Modul Grundlagen der Gesundheitsförderung (5 ECTS-Credits)

Das Modul vermittelt Fachkenntnisse zur Planung, Umsetzung und Evaluation von gesundheitsfördernden Massnahmen und gibt Einblick in aktuelle Themen wie Ethik und Nutzen der Gesundheitsförderung. Sie lernen, aktuelle Projekte der Gesundheitsförderung bezüglich Qualitätsentwicklung und Qualitätsmanagement sowie Evaluation kritisch zu reflektieren.

Modul Epidemiologie und Prävention (5 ECTS-Credits)

Das Modul widmet sich den Ursachen, Häufigkeiten und der Verteilung von Krankheiten in der Bevölkerung. Sie erhalten einen fundierten Einblick in die epidemiologische Datenlage. Es wird der Zusammenhang zwischen gesundheitsschädigendem Verhalten und spezifischen Krankheitsbildern aufgezeigt. Weitere Inhalte des Moduls sind die frühzeitige Erkennung von Krankheiten und die Frage, welche Faktoren Krankheiten begünstigen oder verhindern. 

Modul Gesunde Ernährung (5 ECTS-Credits)

Die gesunde Ernährung spielt eine wesentliche Rolle, um die Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten. Sie lernen ernährungsphysiologische Grundlagen und ernährungsassoziierte Krankheiten kennen. Zusätzlich werden aktuelle Themen wie Übergewicht oder Essstörungen behandelt. Ein Einblick in die Praxis der Ernährungsberatung rundet das Modul ab.

Als einzige Fachhochschule der Schweiz bietet die FFHS alle Studiengänge im Blended Learning-Modell an. Diese innovative Ausbildungsform kombiniert die Vorteile des E-Learning mit jenen des traditionellen Unterrichts – für grösste zeitliche Flexibilität.

Das Studium an der FFHS besteht aus:

  • 80% Selbststudium unterstützt durch unsere Online-Lernplattform
  • 20% Face-to-Face-Unterricht im FFHS-Regionalzentrum in Zürich oder Bern (Präsenzunterricht findet alle zwei Wochen am Samstag statt)

Mehr zum Studienmodell

Organisatorisches

Das CAS Gesundheitsförderung & Prävention findet im Rahmen des Weiterbildungsmasters MAS Gesundheitsförderung statt. Das CAS kann jedoch auch losgelöst vom MAS besucht werden.

  • Dauer CAS: 1 Semester
  • Studienbeginn: Anfang September
  • Anmeldeschluss: 31. Mai (mit Studienplatzgarantie). Spätere Anmeldungen sind je nach verfügbaren Studienplätzen ebenfalls möglich.  
  • Berufliches Umfeld: 80% bis 100% Berufstätigkeit möglich

CHF 6‘600 (inkl. sämtliche Lehrmittel, Lernplattform, (Online-) Betreuung, ordentliche Prüfungsgebühren). Hinzu kommt eine Anmeldegebühr von CHF 150.

Kontakt